Energieausweis

Für jedes Rechtsgeschäft mit einer Immobilie ist ein Energieausweis zugänglich zu machen. Dabei besteht grundsätzlich das Wahlrecht zwischen dem Bedarfs- und dem Verbrauchsorientierten Energieausweis.
Gebäude mit weniger als 5 Wohneinheiten, die nicht den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1977 entsprechen, dürfen nur einen Bedarfsorientierten Energieausweis erhalten.

Energieband EnEV 2014 Wohnbau

Bei einem Bedarfsorientierten Energieausweis werden die energetischen Kennwerte für den End- und Primärenergiebedarf nach den entsprechenden Vorgaben der EnEV und den verwiesenen Normen berechnet. Die einheitlichen Randbedingungen und die Nachprüfbarkeit der Rechnung gewährleisten einen verlässlichen Vergleich zwischen verschiedenen Gebäuden. 

Beim Verbrauchsorientierten Energieausweis wird der energetische Kennwert direkt aus den Verbrauchsdaten mehrerer Jahre abgeleitet. Der Einfluss der Temperatur auf den Energieverbrauch für die Heizung wird durch eine Klimabereinigung  herausgerechnet. Der Einfluss der Nutzer bleibt allerdings in den Daten enthalten.

Wir erstellen Ihnen Bedarfs- oder Verbrauchsorientierte Energieausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude nach den Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV

Ausgehend von unserer langjährigen praktischen Erfahrung im Bereich der energetischen Bewertung im Wohn- und Nichtwohnbau und der Dozententätigkeit von Mitarbeitern realisieren wir für Sie Projekte jedweiliger Komplexität und Grösse.

Nehmen Sie mir uns Kontakt auf und wir schicken Ihnen unsere Preisliste für Wohngebäude zu. Für die Bewertung von Nichtwohngebäuden erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles unverbindliches Angebot.

Sie brauchen als Architekt, Planer oder Energieberater Unterstützung bei der Ausstellung von Energieausweisen? Sprechen Sie uns an, wir können Sie in Ihrer Arbeit gerne beraten und unterstützen.